**** SILVESTERPARTY 2019 ****

Mit netten Menschen ins neue Jahr 2020 feiern!

Genau dies wird bei der großen Silvesterparty in der Kultkneipe Räuberhöhle Ravensburg der Fall sein. DJ Made wird ab 21.00 Uhr Partysound pur und querbeet, für alt und jung, praktisch analog mit CD’s, auflegen.
Der Eintritt ist frei.

 

Von Made mit Made :).

 

Vollversammlung

Jahresvollversammlung der „Freunde der Räuberhöhle 2012 e.V:“

Auf der diesjährigen Vollversammlung gab es etliche personelle Veränderungen.
Hubert Kirchner gab seinen Job als Kassenprüfer zurück. Ihm rückte Gert Gottschalk nach. Markus Meyer, bereits im Sommer 2019 als erster Vorstand zurückgetreten, folgten Frieder Bertele (neu gewählter 1. Vorstand) und Rudi Österle (neu gewähltes Mitglied im Vorstandsteam). Alle neuen Mitglieder wurden einstimmig, wie in der früheren DDR, gewählt.

Das Highlight der diesjährigen Vollversammlung war die Verleihung des bundesweiten Widerstandspreises. Er ging in diesem Jahr an das „Bündnis Landkreis Ravensburg Nazifrei“. Entgegen nahm den Preis die grüne Landtagsabgeordnete Petra Krebs aus Wangen. Gestaltet hat ihn der Künstler Markus Meyer aus Ravensburg.

Der Widerstandspreis war bis 2010 ursprünglich ein rechtsradikaler Preis, der von den Freunden der Räuberhöhle 2012 e.V. gekapert wurde und seit 2012 als antifaschistische, freiheitliche Auszeichnung verliehen wird. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert. Die bisherigen Preisträger waren Edward Snowden, die Initiative „Wunsiedel ist bunt, nicht braun!“, Made Höld, Biggi Bachmann und Wolfgang Niedecken.

Nach der Vollversammlung wurden noch die Bilder der diesjährigen Räuberausstellung unter den anwesenden Gästen versteigert.

Text und  Bilder made by Made Höld
Dankeschön!!

Der Räuberausflug!!

Der diesjährige Räuberhöhlenausflug ging mit einem großen Reisebus und über 30 MitgliederInnen am Samstag, 9. November 2019 von Ravensburg nach Großholzleute in die Gaststätte Schwarzer Adler.

Hubert-Anton Baumeister, selbst Höhlenmitglied und Besitzer des Schwarzen Adlers, hatte den Ausflug angeregt. Organisiert wurde er vom Vorstandsmitglied Andrea Pross.

Dort angekommen, bekam die Reisegruppe eine fundierte Führung vom
Journalisten Dr. Rudi Holzberger, Herausgeber des Magazins „LandZunge“.
Zuerst erzählte er über die bezaubernde Allgäu-Landschaft Adelegg und dem Glasmacherweg, danach über die eigentliche Geschichte des Gasthofs.

Erbaut um das Jahr 1400 als Amtshaus, war es während des Bauernkrieges im Jahre 1525 Versammlungsort der aufständischen Bauern gegen den Schwäbischen Bund, mit dem Bauernjörg als Heerführer.

Von 1683 bis 1813 hatte dort Thurn und Taxis eine Posthalterei.

Im Jahre 1768 nächtigte die Erzherzogin Maria Theresia von Österreich mit ihrem Gefolge im Adler und zwei Jahre später kehrte dort ihre jüngste Tochter Maria Antoinette, die spätere Königin von Frankreich, auf ihrer Brautfahrt von Wien nach Versailles ein.

1987 verbrachte die britische Prinzessin Anne ihren Winterurlaub im Adler.

Vom 31. Oktober bis zum 2. November 1958 tagte die Schriftstellervereinigung Gruppe 47 in dem historischen Gasthof. Zu der Gruppe 47 gehörten unter anderem Ingeborg Bachmann, Hans Magnus Enzensberger, Peter Handke, Hans Werner Richter und Martin Walser. Viele Unterschriften von prominenten Gäste finden sich noch heute in den Gästebüchern des Schwarzen Adlers.

Nach einem Sektempfang und einer Führung durch das historische Gebäude, wurde gemeinsam getrunken und lecker gespeist. Auch eine initiierte Heizdecken-verkaufsveranstaltung durfte nicht fehlen.

Die weiteste Anreise zum Ausflug hatte das Höhlenmitglied Christoph Janker. Er war extra aus Brüssel angereist.

Abschließend bleibt festzustellen. Der diesjährige Höhlenausflug war eine runde Sache und alle TeilnehmerInnen waren durch die Bank total begeistert.

Schaut Euch die Bilder an!

* Text und Bilder von Made Höld  – DANKE 🙂

Montag, 5. August 2019 um 19.30 Uhr: „Der Schnitt“


Vorstellung einer neuen Demokratieform ohne Wahlen und Parteien

Am Montag, 05.08.2019 um 19.30 Uhr stellt Made Höld, überzeugter Antifaschist, ein neues, von ihm entwickeltes Demokratiemodell in der Räuberhöhle Ravensburg vor.

Dieses Modell „Der Schnitt“ hat vorrangig das Ziel den weltweiten Populismus einzudämmen und stattdessen das Engagement jedes einzelnen zu fördern. Für diese neue Demokratieform sind weder Wahlen noch Parteien von Nöten. Stattdessen wird garantiert, dass der Frauenanteil in Parlamenten/Gremien 50 Prozent beträgt. Nach der Präsentation, bei schönen Wetter im Hinterhof der Räuberhöhle, besteht die Möglichkeit, offen und kritisch über das neue Modell zu diskutieren.

Vielleicht hat „Der Schnitt“ sogar das Zeug, eine neue demokratische Bewegung zu werden?

PARTY-KUNDGEBUNG – Who the f**k is Alice?

 

Es gibt etwas zu feiern: 5 Jahre AfD-freie Zone im gesamten Landkreis RV !!!

Am Freitag, 03.05.2019 um 18 Uhr Hirschgraben Ravensburg (Dauer ca. eine Stunde) steigt ein großes Massenständchen und jede und jeder kann sich daran beteiligen.

Bringt alle unplugged-Instrumente mit und zusammen spielen wir „Who the f**k is Alice?“. Wer kein Instrument beherrscht und keinen Topf griffbereit hat, kann im Chor lautstark den Refrain mitsingen. Unterstützt werden all die Musikanten von der „Rock gegen Rechts-Band“ um die Gitarrengrößen Aja Gratz und Peter Zoufal aus Biberach. Der Song wird natürlich mit einem modifizierten Text dargeboten.

Ganze Musikkapellen oder Bands melden sich bitte vorab unter made.hoeld@t-online.de.

Weitere Informationen unter:

www.oberschwabenistbunt.de und https://de-de.facebook.com/oberschwabenistbunt/

 PS: Am 05.05.2019 gastiert Alice Weidel in Weingarten und keiner geht hin!

Schriftsteller aus Kamerun stellt seinen neuen Roman vor

Gut besucht, mit über 80 Gästen, war am Sonntagnachmittag die Räuberhöhle in Ravensburg. Zu Gast war der Schriftsteller Rodrigue Péguy Takou Ndie, mit seinem Roman „Die Suchenden“. Gespannt verfolgten die Besucher, die von Regina Liberatore vorgelesenen Passagen aus dem Buch. Der extra aus Berlin angereiste Autor vertiefte selbst, zwischen den einzelnen Passagen, die Aussagen des Textes.

2013 verließ er aus politischen Gründen sein Heimatland. In seinem Roman erzählt er eindrücklich die Beweggründe von Menschen, die ihre Heimat verlassen und sich auf die lebensgefährliche Suche nach einem menschenwürdigen Leben, in Richtung Europa aufmachen. Er beschreibt in einer sehr bildreichen und berührenden Sprache die Mühen und Qualen der Reise durch Afrika nach Europa, die ständigen Selbstzweifel der Reisenden und die Hoffnung, die sie immer wieder antreibt, aber auch die Enttäuschung, die sich nach der langen, oft jahrelangen Reise in ihr Bewusstsein frisst, nachdem sie rein physisch ihr Ziel erreicht haben.

Die Lesung war der Auftakt einer Lesereihe, die AutorInnen mit Migrationshintergrund eine Plattform bieten soll, damit sie auch in Deutschland Fuß fassen können. Basierend auf einer Initiative des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, haben sich in Ravensburg, Dank der Buchhandlung Ravensbuch, erstmals bundesweit mehrere lokale Initiativen zusammengefunden, um dieses Veranstaltungsformat umzusetzen. Das Bundesprogramm „Demokartie leben!“ ermöglicht mit finanzieller Unterstützung die Realisierung.                                                                                                                                                                (Bilder und Text – Made Höld -)

Sonntag, 10. Februar 2019 um 16.00 Uhr !! Lesung in der Räuberhöhle !!

Geflüchteter Schriftsteller aus Afrika liest in der Räuberhöhle

Die Lesung mit dem kamerunischen Schriftstellers Rodrigue Péguy Takou Ndie ist die Auftaktveranstaltung einer Reihe mit Schriftstellern und Autoren, die ihre Heimat aus politischen Gründen verlassen mussten und in Deutschland Zuflucht gefunden haben.

Gefördert vom Bundesprogramm „Demokratie leben“ werden diese Lesungen veranstaltet vom Kultur- und Politikverein Nätwörk Süd e:V., der Buchhandlung RavensBuch, der Stadt Ravensburg, dem Bündnis für Bleiberecht Oberschwaben-Bodensee, den Freunden der Räuberhöhle 2012 e.V. und der Arkade-Pauline 13.

„Die Suchenden“ ist der dritte Roman von Rodrigue Péguy Takou Ndie und der bisher einzige, der ins Deutsche übersetzt wurde.
Am Sonntag, den 10. Februar 2019, um 16.00 Uhr, wird Péguy Takou in der Räuberhöhle seinen nicht nur überaus spannenden, sondern auch sehr politischen und emotionalen Roman vorstellen.
Regina Liberatore wird aus dem Buch lesen; Frank Matschinski die Veranstaltung moderieren. Der Eintritt ist frei. Während der Lesung geht ein Hut für Spenden um.

Der Roman ist derzeit das einzige Buch auf dem deutschen Buchmarkt, welches die schockierende Geschichte der Flucht nach Europa und das zermürbende Warten als Asylbewerber in einer brandenburgischen Unterkunft aus der Sicht eines Afrikaners erzählt.

Rodrigue Péguy Takou Ndie wurde im Dezember 1981 in Kamerun geboren und verbrachte hier seine Kindheit und Jugend. An der Universität Yaoundé studierte er Wirtschaftswissenschaften, arbeitete dann aber als Autor und Schriftsteller. Aus politischen Gründen musste Péguy Takou Ndie im Jahr 2013 aus Kamerun fliehen. Mittlerweile lebt er in Berlin, wo er sich unter anderem beim Netzwerk Afrique-Europe-Interact engagiert.

Diese Lesereihe mit verfolgten AutorInnen ist bisher in Deutschland einzigartig und wird schon jetzt von Verlagen und Schriftstellern als Leuchtturmprojekt betrachtet.

Große Silvesterparty in der Räuberhöhle!


Mit netten Menschen ins neue Jahr feiern!

Genau dies wird
am Montag, 31.12.2018 bei der großen Silvesterparty in der
Räuberhöhle Ravensburg der Fall sein.

DJ Made wird ab 21 Uhr Partysound pur und querbeet,
für alt und jung, praktisch analog mit CD’s auflegen.

Wir treiben es BUNT, weil Oberschwaben ist BUNT.

Der Eintritt ist frei!